Erfolgreiche Gossauer Jungtambouren an den Ostschweizerischen Jugendwettspielen in Wil

Insgesamt mehr als 300 Wettspieler- und spielerinnen massen sich im Trommelspiel an den 39. Osterschweizer Jungtambourenwettspielen in Wil als Einzelteilnehmer oder in der Sektion.

In der höchsten Stärkeklasse Sektion S1 trommelten sich die 13 Gossauer Jungtambouren des Tambourenverein Fürstenland Gossau mit Ihrem Gesamtleiter Ramon Heim punktgleich mit dem Glarner TV Näfels auf den tollen zweiten Rang. Einzig der Tambourenverein Domat Ems erreichte eine höhere Punktzahl. Für Ramon Heim waren es die ersten Wettspiele als Jungtambourenleiter. Umso höher darf das Resultat gewertet werden. Speziell auch deshalb, weil kaum ein anderer Verein eine solche Altersdurchmischung wie Gossau aufweist. Ramon Heim ist es gelungen, die heterogene Gruppe zu einer Einheit zusammenzuschweissen.

Bei den Einzelwettspielen in der höchsten Stärkeklasse T1F durfte wieder ein Gossauer sogar zuoberst aufs Treppchen steigen. Mit 0.1 Punkten Vorsprung holte sich Joel Dörig den Festsieg. Ebenfalls einen Kranz holte sich Timothée Jamin mit dem 6. Platz in der Vorrunde B.

Ruben Helg erreichte in der Kategorie T2F den Final, den er auf dem großartigen 4. Rang beendete.
Damian Dörig, mit Rang 7 in der Vorrunde A und Yannick Hafner Rang 8, sowie Silvan Wohlgensinger auf Rang 17 in der Vorrunde B holten sich ebenfalls einen Kranz.

Erstmals Wettspielluft schnupperten die 3 Gossauer Teilnehmer Andrin Bossart, Laurin Brühlmann und Fabrice Harder auf den Rängen 31, 41 und 42. Diesmal hat es noch nicht für einen Kranz gereicht. Aber bereits nächstes Jahr bietet sich die nächste Gelegenheit.
24.9.18/IB